August 2013
Das Geissbergchörli hat eine eigene Webseite  > hier




schweine-0018 2013


Willkommen auf der Webseite des Geissbergchörlis

erntedank20bsserach2021 10 201220014

Das Geissbärgchörli, wie es sich aktuell präsentiert (von links nach rechts): Gottfried Amport, Jakob Jeker, Maja Amport-Jeker, Gottfried Amport jun., Guido Saner, Alphons Jeger, Ruedi Saner und Josef Berer. Es fehlt: Susana Mateos Wick.


Der "jodelnde Täufling vom Geissberg"

Das "Geissbärgchörli" Beinwil, bestehend aus zwei Jodlerinnen und sechs begleitenden Männerstimmen, wurde am 13. April 2001 (Karfreitag) auf dem "Geissberg" (daher der Name "Geissbärgchörli"), oberhalb dem Hof „Hinter Birtis“ in der solothurnischen Gemeinde Beinwil, aus der Taufe gehoben und in einer feierlichen Stunde am Lagerfeuer begossen. Die Idee, Gemeinsames zu tun und zu unternehmen, sowie den traditionellen und ur-schweizerischen Jodelgesang zu pflegen, wurde allerdings schon viel früher in die Tat umgesetzt: Am 21 März 2000 - viele Monate vor der eigentlichen Gründung der Formation - hatte man im solothurnischen Nunningen den allerersten Auftritt. Und ihm sollten in der Tat noch ganz viele folgen. Das originelle Geissbärgchörli-Logo wurde übrigens 2001 vom damals 17-jährigen Erschwiler Musiker Michael Christ kreiert!

Michael Christ
Das "Geissbärgchörli" Beinwil, bestehend aus zwei Jodlerinnen und sechs begleitenden Männerstimmen, wurde am 13. April 2001 (Karfreitag) auf dem "Geissberg" (daher der Name "Geissbärgchörli"), oberhalb dem Hof „Hinter Birtis“ in der solothurnischen Gemeinde Beinwil, aus der Taufe gehoben und in einer feierlichen Stunde am Lagerfeuer begossen. Die Idee, Gemeinsames zu tun und zu unternehmen, sowie den traditionellen und ur-schweizerischen Jodelgesang zu pflegen, wurde allerdings schon viel früher in die Tat umgesetzt: Am 21 März 2000 - viele Monate vor der eigentlichen Gründung der Formation - hatte man im solothurnischen Nunningen den allerersten Auftritt. Und ihm sollten in der Tat noch ganz viele folgen. Das originelle Geissbärgchörli-Logo wurde übrigens 2001 vom damals 17-jährigen Erschwiler Musiker Michael Christ kreiert!
logo
   

 Nachfolgend die illustrierte Geschichte des Geissbärgchörlis:

w18

21. März 2000: Das Geissbärgchörli (v.l.n.r.: Ruedi Saner, Hans Lack, Guido Saner, Fridolin Lack, Maja Jeker, Jakob Köbi Jeker, Marcel Neuschwander (Aushilfe) und Samuel Jeker) beginnt mit diesem Geburtstagsständchen zu leben und hat damit - weit vor seiner eigentlichen Gründung - Premiere in Nunningen/SO.

21. März 2010, auf den Tag 10 Jahre später: V.l.n.r.: Gottfried Amport, Friedolin Lack, Jakob Jeker, Maja Jeker-Amport, Guido Saner, Hans Lack und Ruedi Saner. Ort: Restaurant "Traube" im solothurnschen Büsserach.

z60 20geb 20annemarie2021 03 1020001

 

Der 13. April 2001 hatte es in sich: Gründungstag

Foto unten: Am 13. April 2001 wurde nicht lange gefackelt und das Geissbärgchörli war gegründet! V.l.n.r.: Guido Saner, Fridolin Lack, Jakob Jeker, Marcel Zeugin, Gottfried Amport jun., Hans Lack, Barbara Trachsel, Samuel Jeker & Maja Jeker. Foto: Ruedi Saner

 

cci08112010 00000

 

Gründung

Nach einer Wanderung im Passwanggebiet - man nannte sie später, weil just Karfreitag war, "1. Karfreitagwanderung" - traf man sich auf dem Heimweg über den "Vogelberg" und "Grauboden" via der "Ulmethöhe" auf dem "Geissberg", wo man nach kurzem Abwegen einstimmig beschloss, ein Jodlerchörli zu gründen. Und so sollte es auch geschehen: Man schrieb den 13. April 2001, als man das Chörli am Lagerfeuer auf dem "Geissberg" aus der Taufe hob und es auf den Namen "Geissbärgchörli" taufte!. Bild: Ruedi Saner.

ascannen

Ein käftiges "PROOOST" auf den Täufling! Auf dem Bild v.l.n.r.: Hans Lack (verdeckt), Fridolin Lack, Ruedi Saner, Marcel Zeugin, Samuel Jeker und Jakob Jeker.

Gründungsfoto 2001, aufgenommen im damaligen Probelokal der Keramik Laufen AG

original 20geissbrgchrl 202001

Gründungsfoto 2001, Foto: Slvia Saner. V.l.n.r.: Ruedi Saner, Samuel Jeker, Jakob Jeker, Maja Jeker, Hans u. Fridolin Lack, Guido Saner. 3 Fotos unten, v.l.n.r: Maja u. Hans, Fridolin u. Guido, Ruedi, Samuel u. Jakob.

original20geissbrgchrli202001 w1 xoriginal20geissbrgchrli202001
Maja u. Hans Fridolin u. Guido Ruedi, Samuel u. Jakob


23. Juni 2002: Ständchen zum 85. Geburtstag von Emil Saner-Jeker, Erschwil/SO

w85 20geb 20emil20saner 000011

In der Schützenstube von Erschwil, v.l.n.r.: Ruedi Saner, Hans Lack, Guido Saner, Maja Jeker (heute Amport), Jakob Jeker, Fridolin Lack und Samuel Jeker.

Bilder unten: Und so sehen Maja Amport-Jeker, Hans Lack, Jakob Köbi Jeker, Guido Saner, Fridolin Lack & Ruedi Saner heute aus...

zz2 portrait20hans06 www20
     
guido a7 www

Wer sind wir?

Das "Geissbärgchörli" als solches ist weder ein Verein noch gehört es einem Verband oder sonst einer Organisation an. Es vesteht sich allerdings von selbst, dass es bei derart vielen Aktivitäten und Auftritten einen "Tätschmeister" braucht! Zudem steckt gewissermassen eine sehr grosse Portion Herzblut dahinter!

Die acht Jodlerinnen und Jodler stammen aus fünf verschiedenen Gemeinden des solothurnischen Schwarzbubenlandes (Beinwil, Erschwil, Fehren und Gempen) sowie dem oberen Baselbiet (Bretzwil) und singen aus purer Freude am Jodellied und dem urschweizerischen Brauchtum. Drei der acht Mitglieder sind auch in einem weiteren Jodöerklub in der Region aktiv. Die Proben finden lose - stets aber vor Auftritten wie Gottesdiensten, Geburtstagen, Versammlungen usw. statt.

Maja Amport-Jeker, die Bäuerin und Mutter von fünf Kindern aus Bretzwil, waltet als musikalische Leiterin der Formation im gold-braunen Edelweiss-Hemmli. Maja trat übrigens 2010 als Einzelmittglied dem Jodlerverband bei und erzielte am 28. Nordwestschweizer Jodlerfest in Laufen mit dem Wetlied "Mi Ätti und mis Müetti" von Franz Stadelmann auf Anhieg die Höchstnote.

v

 

Es bleibt zu erwähnen, dass Jürg Meyer aus Zwingen - ab dem 15. Februar 2002 - für einige Proben das Geissbärgchörli unter seinen Fittichen hatte. Mit ihm wurden beispielsweise die beiden Lieder "Ledig" sowie "Bärgwanderig" einstudiert und heute noch immer regelmässig gesungen.

mg-juerg-meyertable17

Mit einer Wanderung begann die jetzt 10-jährige Geschichte des Geissbärgchörlis - nämlich mit der Karfreitagwanderung vom 13. April 2001! Bild unten: Karfreitagswanderung, 18. April 2003, auf den "Geissberg", wo gleichentags Susana Mateos in das Chörli aufgenommen wurde.


wkar-4
3. Karfreitagswanderun 2003 (v.l.n.r.): Jakob Jeker, Samuel Jeker, Guido Saner, Hans Lack, Susana Mateos, Maja Amport-Jeker, Ruedi Saner und Fridolin LacK.


Erntedankfest 2004 in der Klosterkirche Beinwil/SO

erntedank200420042
Bild Erntedank von Bethli Christ, v.l.n.r.: Ruedi Saner, Hans Lack, Guido Saner, Maja Amport-Jeker, Jakob Jeker, Fridolin Lack, Susana Mateos, Gottfried Amport

 


Spanienreise 2005: s Geissbärgchörli im Yachthafen von Oliva/E (Bericht im Jahresrückblick 2005)


alicante-oliva-valencia200520037
Bild v.l.n.r.: Ruedi Saner, Susana Mateos Wick, Thomas Wick, Jakob Jeker, Maja Amport-Jeker, Hans Lack, Fridolin Lack. An dieser Stelle dankt das "Geissbärgchörli" Susana Mateos Wick und Thomas Wick für die hervorragende Organisation der beiden Reisen nach Spanien!

Tolle & zuvorkommende Gastgeber in Spanien: Luis Mateos & Tuula Lappalainen
img 0229


2006 auf dem Grenchenberg

erffnung20rest 20unter-grenchenberg20vom2013 04 0820033

Bild Grenchenberg v.l.n.r.: Gottfried Amport, Hans Lack, Susana Mateos, Ruedi Saner, Maja Amport-Jeker, Guido Saner, Jakob Jeker, Fridolin Lack


Jahre später: s'Geissbärgchörli" an einem Adventskonzert in der St. Katharinenkirche in Laufen BL
adventskonzert20katharinenkirche20laufen202009209
Oben Adventskonzert 2009 Laufen, organisiert vom JK Echo vo dr Flueh Laufen. Foto: Rolf Kirchhofer von Regioonline (www.regioonline.ch). Bild v.l.n.r.: Gottfried Amport, Susana Mateos, Fridolin Lack, Jakob Jeker, Maja Amport-Jeker, Guido Saner, Hans Lack, Ruedi Saner

Erntedankfest der Thiersteiner Landwirte in Büsserach

scan0002

2009 in Büsserach, Foto: Gertrud Saner. Bild v.l.n.r.: Gottfried Amport, Friedolin Lack, Jakob Jeker, Susana Mateos, Maja Amport-Jeker, Guido Saner, Hans Lack, Ruedi Saner

Neue Mitglieder

 

Mit Susana Mateos Wick stiess im Herst 2002 eine weitere Jodlerin zum "Geissbärgchörli". Susana wurde dann am Karfreitag, 18. April 2003, auf dem „Geissberg“ offiziell als neues Mitglied aufgenommen. Zudem darf man seit dem 27. Februar 2004 auf Gottfried Amport sen. aus Bretzwil zählen. Susana wie auch Gottfried lieben - wie Sepp Berger aus dem solothurnischen Gempen, der im Jänner 2010 als 2. Bass zum Geissbärgchörli gestossen und am 28. April offiziell aufgenommen worden ist - die Geselligkeit und haben beim "Geissbärgchörli" tolle Kameraden gefunden. Susana und Gottfried ergänzen sich im 2. Tenor hervorragend und tragen - wie jetz auch Sepp im 2. Bass - mit ihren guten Stimmen viel zum guten Chorklang der Formation bei.

wy wg fried03 wwww seppl
Susana Mateos (Herbst 2002) Gottfried Amport (Februar 2004) Sepp Berger (Frühjahr 2010)


Landauf, landab viele Auftritte

Unterdessen - man hat inzwischen unzählige Auftritte bestritten! - kennt man das Geissbärgchörli, das am Passwang und auf dem Geissberg seine Wurzeln hat, nicht nur im Lüsseltal, dem Laufental und dem Baselbiet: Auftritte landauf, landab und sogar im nahen Elsass, Deutschland oder Spanien zeugen vom aktiven und lebhaften Dasein der Jodlerformation aus dem solothurnischen "Schwarzbubenland", der Heimat von Albin Fringeli.

 

Vesper im Kloster Beinwil
imgp5087

2009: Klosterkirche Beinwil/SO (Foto: Walter Studer, Breitenbach). V.l.n.r.: Gottfried Amport,Susana Mateos, Fridolin Lack, Maja Amport-Jeker, Guido Saner, Hans Lack, Ruedi Saner.

Jodeln tut Herz und Seele gut!

Das „Geissbärgchörli“ singt ausschliesslich Jodellieder und bevorzugt es, in Konzertlokalen oder Kirchen aufzutreten. Man hat aber auch schon auf dem Berg, in Kellern, auf der Strasse, in kleinen oder grösseren Lokalen etc. gesungen. Das Repertoire des Geissbärgchörlis präsentiert sich in einer ausgesprochenen Vielfalt und beinhaltet selbstverständlich auch einige eher amüsante Liedli! Die beiden Jodlerinnen und ihre sieben Jodlerkameraden freuen sich sehr, wenn sie vor einer dankbaren Zuhörerschaft singen dürfen. Wenn dabei sogar die eine oder andere Freudenträne zum Vorschein kommt, empfinden sie dies als spezielle Genugtuung und Dankbarkeit für ihr Wirken und Tun.

2009 mit Alt-Bundesrätin Frau Ruth Metzler in Binningen/BL

event2
Bild v.l.n.r.: Gottfried Amport, Fridolin Lack, Jakob Jeker, Maja Amport, Frau Ruth Metzler-Arnold (Mitglied des Bundesrats von 1999 bis 2003), Susana Mateos, Guido Saner, Hans Lack, Ruedi Saner

Bild unten: Gottesdienst mit Taufe in Liedertswil BL (Tschoppenhof)
a-tschoppen20007

Bild oben(von Oscar Gschwind, Tschoppenhof) zeigt das Geissbärgchörli am 20. Juni 2010 bei einem Gottesdienst mit Taufe in Liedertswil/BL (Tschoppenhof), wie es seit dem Januar 2010 besteht. V.l.n.r.: Gottfried Amport, Fridolin Lack, Jakob Jeker, Susana Mateos, Maja Amport-Jeker, Guido Saner, Hans Lack, Ruedi Saner, Sepp Berger

2010: Gottesdienst in der Klosterkirche Beinwil/SO

abschiedsgottesdienst20pfr 20donsy20vom2021 11 201004

Anlässlich der Verabschiedung von Pfarrer Donsy sang das Geissbärgchörli (fotografiert von Bethli Christ) Lieder aus der Marty'schen Jodlermesse und "weltlich" Jodlellieder. V.l.n.r.: Fridolin Lack, Jakob Jeker, Susana Mateos, Maja Amport-Jeker, Guido Saner, Hans Lack, Ruedi Saner u. Sepp Berger.

10-Jahr-JUBILÄUM: Erinnerungstäfelchen & Jodlerkonzert

Im Rahmen des 10-Jahr-Jubiläums wurde der zehnte Geburtstag gefeiert und auf dem Geissberg gemeinsam ein Erinnerungsschildchen angebracht!

Ein „Happy Birthday“ zum 10-Jährigen hoch über dem Lüsseltal
Das Geissbärgchörli wurde am 13. April 2011 10-jährig! Man trug dieser Tatsache Rechnung und traf sich just am 13. April samt Anhang auf dem Geissberg – dort, wo eben vor genau zehn Jahren (Karfreitag) das „Geissbärgchörli“ gegründet worden war. Nebst dem Anbringen eines von Fridolin Lack aus Breitenbach konzipierten Postkarten grossen Erinnerungstäfelchen auf dem höchsten Punkt des Geissbergs (1'045 m ü. M.) wurde am Lagerfeuer selbstverständlich tüchtig gefeiert, Rückschau gehalten und gesungen. Aus weiter Ferne grüssten und gratulierten gar die frisch verschneiten Berner Alpen und lieferten genau den richtigen Hintergrund zum Jubiläums-Anlass. Bei herrlicher „Blauner Nusstorte“ und feinstem Kirschwasser aus dem Dorneckberg verging am damaligen Gründungsort, dem Geissberg, der 10. Geburtstag der inzwischen landauf, landab bekannten und an Anlässen beliebten Jodlerformation, die am 12. November mit einem Jodlerkonzert in der Klosterkirche Beinwil das Jubiläumsjahr beschliessen wird, nur allzu schnell.

 

Happy Birthday, Geissbärgchörli Beinwil

 xxww
Die "Geburtstagskinder" vom 13. April 2011 (v.l.n.r.): Sepp Berger, Gottfried Amport, Hans Lack, Jakob Köbi Jeker, Fridolin Lack, Maja Amport-Jeker, Ruedi und Guido Saner

 

 

Unser 1. Tenor Fridolin Lack mit seinem erschaffenen Erinnerungstäfelchen

wxxx1 xxxrli2013 20april20201120061

 

 

Jubiläum: Jodlerkonzert "10 Johr Geissbärgchörli"

 

Mit einem eindrücklichen Jodlekonzert, illustren Gästen uns einem begeisterten Publikum feierte das am 13. April 2001 gegründete Geissbärgchörli Beinwil am 12. November 2011 in der Klosterkirche Beinwil/SO sein 10-jähriges Bestehen. Die Jubilarin wurde vom Jodlerklub Arlesheim, dem Jodelduett Heidi Blum - Josef Meyer (Begleit Hanspeter Rickli), der Jodlerfamilie Mutzner aus dem bernischen Emmenmatt sowie von der Solojodlerin Maja Amport und ihren Kindern (Begleit Samuel Jeker) unterstützt. Die Gesangsvorträge wurden vom einheimischen Ensemble der Musikgesellschaft Beinwil aufgelockert, das unter der bewährten Leitung von Reto Jeger den sehr festlichen - und auch bestens zum ganzen Jodlerkonzert passenden - Rahmen zum 10. Geburtstag lieferte. Die beiden Moderatoren Susana Mateos Wick und Josef Berger vom Geissbärgchörli hatten ihre Hausaufgaben gemacht und führten gemeinsam - wie einst Beni Turnheer - durch den volkstümlichen Event, der im Anschluss an das 2-stündige Jodlerkonzert seinen Abschluss bei einem Apéro für alle Beteiligten im grossen Saal der Klostergebäulichkeiten fand. Ganz "härzlichä Dank" den beiden!

 


's Geissbärgchörli am 12. Novämber 2011 in der Klosterkirche Beinwil/SO...

wbrki

Link zum Song auf Youtube

...mit dem Eröffnungslied "Bärgwanderig" von Ueli Moor; v.l.n.r: Gottfried Amport (Bretzwil), Fridolin Lack (Breitenbach), Jakob Jeker (beinwil/SO), Susana Mateos Wick (Beinwil/SO), Maja Amport-Jeker (Bretzwil), Guido Saner (Fehren), Hans Lack (Meltingen), Ruedi Saner (Erschwil), Josef Berger (Gempen).

Aktualisierung: 21. November 2011

Erschwil, im April 2012

Ruedi Saner, Gründer

   
© Beinwil SO - Alle Rechte vorbehalten